TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Die Ausdünstungen des Christian J. Becker  (Read 103 times)

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 111
Die Ausdünstungen des Christian J. Becker
« on: September 13, 2018, 01:46:03 AM »

Der Reihe nach.

https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1039721019949375488
[*quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr

Die gekauften Trolle und Bots der Anti- #Homöopathie-Kampagne haben in ihrer Trollfabrik übrigens Dienstbeginn um 5.30 Uhr, wie man gerade live beobachten kann ;) Ab 8 Uhr schalten sich dann die engagierten Skeptiker dazu (PC-Nerds schlafen gerne etwas länger)
8:43 PM - 11 Sep 2018
[*/quote*]

Lächerlich wie immer... Unterstellungen und Verleumdungen.



https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1039732836947963905
[*/quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr

Erstmals kritisiert mit Dr. E. Freisleben ein Hausarzt im @tagesspiegel offen die Kampagne gegen #Homöopathie: "Wenn sich wegen der schon kampagnenartig zu nennenden Angriffe gegen die Homöopathie Wissenschaftler nicht mehr trauen, darüber zu forschen“:
9:30 PM - 11 Sep 2018
[*/quote*]

Der Freisleben hat  am 7.9.2018 einen lächerlichen Nonsens vom Stapel gelassen. Und der Tagesspiegel war so unbegabt, den auch noch zu drucken:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10069.msg24088#msg24088



https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1039744161375604737
[*quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr

BMin @jensspahn hat sich kürzlich positiv im Sinne von #HomöopathieHilft geäußert, wie @apothekeadhoc schrieb. Er hat das sich ergänzende 3-Säulen-Modell für bessere Versorgung mit #Homöopathie vorgeschlagen: 1. zusätzliche Kassenleistung + 2. Wahltarife + 3. Selbstkauf
10:15 PM - 11 Sep 2018
[*/quote*]

Ob Jens Spahn einfach nur dumm oder korrupt ist, wissen wir nicht. Einen Unterschied macht das allerdings auch nicht...


https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1039755358019969024
[*quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr

Wie agitiert die Anti- #Homöopatahie-Aktion? Mit Bots-ählichen Strukturen, die nur liken/Retweeten, nie oder selten schreiben. Namen der Bots: AlCaBohne CK Löwenzahn Henning comram Simon Krause hagelzörnchen Daniel Willebool Graj Jarg Solveig Nordvind Klopfers Welt etc. etc.
10:59 PM - 11 Sep 2018
[*/quote*]

Na sowas, die 70 Spambots der DHU läßt Christian J. Becker unter den Tisch fallen, und den durch und durch verlogenen Massenspammer "Belegte_Homöopathie-Wirkung @Sie_wirkt_doch" erst recht, der in kürzester Zeit hunderte Reklame-Tweets ausspuckte. Aber so ist er eben, der Christian J. Becker. Wahrheit ist für ihn ein Fremdwort.



https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1039764797758341121
[*quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr

Wie verdrehen Anti- #Homöopathie-Aktivisten Studien? Bsp: man will belegen, dass Suppe nicht essbar ist. Also definiert man, dass Test nur evidenzbasisiert ist, wenn -> mit Gabel. Das machen Anti- #Homöopathie-Aktivisten mit Globuli via Shang, Egger, Australien #homöopathieHilft
11:37 PM - 11 Sep 2018
[*/quote*]

Was das Lügen und das Fälschen von Studien angeht, da ist doch der Homöopathie-Reklameschmeißer Alexander Tournier einer der bekanntesten Täter:

Mietmäuler der Eso-Mafia / Die Scientology-Methoden des Lügners und Fälschers Alexander Tournier
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9954.0

Homöopathie / Homöopathie = Betrügen mit Statistik
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9810.0



https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1039778387231956992
[*quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr

Wieso unterstützen Sie BMin aD @schroeder_k die Anti- #Homöopathie-Aktion @homeopathy_inh? Diese wiederum erhält Unterstützung von der Skeptiker-Bewegung @gwup, die sich auf die Fahnen geschrieben hatte, gegen Werwölfe, Vampire und Ufos vorzugehen.
12:31 AM - 12 Sep 2018
[*/quote*]

Und nun? Frau Schöder dürfte sichtlich beeindruckt sein. Werwölfe, Vampire und Christian J. Becker. Das paßt...


Wenig später greift Christian J. Becker Frau Schröder frontal an:

https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1039795567361179649
[*quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr
Welche Herablassung d Anti- #Homöopathie-Aktivisten  @kinderdok @gwup @nataliegrams @schroeder_k @homeopathy_inh @edzardernst @drluebbers:

Millionen erleben, wie #Homöopathiehilft, aber  Aktivisten wollen GlobuliVerwendern vorschreiben,was sie zu lassen haben #therapiediktatur
1:39 AM - 12 Sep 2018
[*/quote*]

Bekam er von Frau Schröder eine Antwort, die ihm nicht gefiel? Oder antwortete sie etwa gar nicht und strafte ihn mit Mißachtung, der höchsten Form von Gotteslästerung für Christian J. Becker?


2 Minuten später hetzt er weiter:

https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1039796003119849472
[*quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr

Skeptiker-Bewegung @gwup geht gegen alles vor, dass sie als Aberglauben einstuft: zuerst Werwölfe, Vampire, Ufos , jetzt #Homöopathie. Next?  #Therapiefreiheit abschaffen, z.B. Eltern+Ärzten untersagen,  kranken Kindern mit #homöopathiehilft zu helfen, wie @susannchen01 zeigt?
1:41 AM - 12 Sep 2018
[*/quote*]


Danach wird es völlig abstrus:

https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1039855833176330241
[*quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr

Anfrage an @BMEL zu Stiftung @Warentest: am 9.9. hat staatlich geförderte Testorganisation bzgl. #Homöopathie getwittert: „Sinnvollste Anwendung für Globuli ist als Kaffeesüßer.“(s. Anhang). Ist dieses TEST-Urteil zu Globuli auch Meinung d BMEL + von BMin @JuliaKloeckner?



https://pbs.twimg.com/media/Dm5PEkIXgAEOXGS.jpg
5:38 AM - 12 Sep 2018
[*/quote*]


https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1039857651423830019
[*quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr

Hinweis an @warentest : Ich habe mich wegen TEST-Urteil auf Twitter bzgl. #Homöopathie vom 9.9. „Sinnvollste Anwendung für Globuli ist als Kaffeesüßer.“ an das für Sie zuständige Ministerium @bmel + BMin @JuliaKloeckner gewandt. Immerhin werden Sie aus Steuermitteln finanziert.



https://pbs.twimg.com/media/Dm5Q6z3WsAEw_jZ.jpg
5:45 AM - 12 Sep 2018
[*/quote*]


https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1039872014343909376
[*quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr

Anfrage an @BMJV_Bund zu Stiftung @warentest: am 9.9. hat staatlich geförderte Testorganisation bzgl. #Homöopathie getwittert: „Sinnvollste Anwendung für Globuli ist als Kaffeesüßer.“(s. Anhang). Ist dieses TEST-Urteil zu Globuli auch Meinung d BMJV + von BMin @KatarinaBarley?



https://pbs.twimg.com/media/Dm5eCeTXcAENJyA.jpg

6:43 AM - 12 Sep 2018
[*/quote*]


Peinlich ist das ja schon. Das Gesundheitsministerium, fest in der Hand der Esoterik-Mafia, muß Farbe bekennen.

Stellt es sich hin und verurteilt es den Frevel "Sinnvollste Anwendung für Globuli ist als Kaffeesüßer.", dann ist es ganz offen am Ende. Dann sieht nämlich Jeder, daß das Gesundheitsministerium ein sektenverseuchtes und korruptes Werkzeug in der Hand der Industrie ist.

Folgt es den impliziten Befehlen des kleinen vorgeschickten Kläffers der Homöopathie-Mafia dagegen nicht, gibt es hausinternen Ärger mit den Auftraggebern.

So oder so, für die Zuschauer wird das lustig werden.


Ist es nicht praktisch, wie sehr Christian J. Becker in den Fußtapfen des Claus Fritzsche, des bekannten Sargnagels der Homöopathika-Hersteller, nun ein noch schlimmerer Fall und noch größerer Versager in den bezahlten oder unbezahlten Diensten und Dünsten der Homöopathika-Hersteller wird?

Wie können sich die Homöopathika-Hersteller gegen die ihnen Verderben bringenden Liebesbeweise ihres großen Anhängers Christian J. Becker wehren?

Ist Christian J. Becker in Wahrheit ein Uboot, das von Anfang an den Untergang der Homöopathie im Sinne hatte?

Haben sie ihn vielleicht sogar schon bezahlt...???
Logged

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 697
Re: Die Ausdünstungen des Christian J. Becker
« Reply #1 on: September 13, 2018, 01:27:23 PM »

Christian J. Becker alias Christian Joachim Becker am 13. September 2018 (das ist heute) um 14:51 Uhr (das ist vor 20 Minuten):

https://twitter.com/chr_becker_pr/status/1040221529160736770

[*quote*]
Christian J. Becker @chr_becker_pr

Aktivisten der Anti-#Homöopathie-Aktion AHA agieren auf Twitter auch strafrechtlich relevant und vor allem anonym.

Wir haben daher Twitter gefragt, ob es gegen Gesetz verstößt, wenn man Anonymität eines AHA-Hetzers ein wenig lüftet. Twitter sagt: alles okay, Meinungsfreiheit
[*/quote*]


Die vorsätzlich falsche Behauptung (Becker: "strafrechtlich relevant") einer Straftat ist übrigens eine Straftat.

Christian J. Becker alias Christian Joachim Becker lügt, und das nicht zum ersten Mal, durch Verdrehung und Täuschung. Er schreibt "Gesetz". Er schreibt nicht "Twitter-Regeln". Und er schreibt nicht, welche Gesetze welchen Landes. Ist das die übliche Art und Weise, wie PRler die Leute belügen?


Die Twitter-Regeln lauten laut offizieller Website von Twitter nämlich ganz anders. Genau hingucken! Twitter lügt nämlich auch, und das nicht zu knapp.

https://help.twitter.com/en/rules-and-policies/personal-information

[*quote*]
    Twitter Rules and policies
    About private information on Twitter

About private information on Twitter

Twitter Rules: You may not publish or post other people's private information without their express authorization and permission. Definitions of private information may vary depending on local laws.
Rationale

Posting someone’s private information online may pose serious safety and security risks for the person whose information is shared. As such, this is considered one of the most serious violations of the Twitter Rules.

When this applies

Some examples of private information include (but may not be limited to) private contact or financial information, such as:

    credit card information
    social security or other national identity numbers
    private residences, personal home addresses, or other locations that are considered private
    non-public, personal phone numbers
    non-public, personal email addresses

 
Some examples of information that is not considered private include:

    name
    birthdate or age
    business addresses
    places of education or employment
    descriptions of appearance

Please keep in mind that although you may consider certain information to be private, not all postings of such information may be a violation of this policy. We consider the nature and public availability of the information posted, local privacy laws, and other case-specific facts. For example, if information was previously posted or displayed elsewhere on the Internet prior to being put on Twitter (e.g., someone lists their personal phone number on their public blog), it may not be a violation of this policy. However, if the publicly available information is being shared to harass or incite harassment, then we may take enforcement action under our abusive behavior policy.


We also acknowledge that there are times when people may want some forms of their personal contact information shared publicly. Examples include:

    posting personal phone or email addresses for professional networking
    posting personal addresses to coordinate social events
    posting personal addresses publicly to ask for help after a natural disaster


To help verify the private nature of the information and determine whether the subject wants it shared on the platform, we may need to hear from the person or an authorized representative of the person whose information has been posted. We will reply to those reports via email and request that the subject provide documentation to verify their identity. Please note that this documentation will be destroyed once it is no longer needed by Twitter to evaluate the case and will not be shared with any third parties. We will not share any details with the violator about who reported this content.

Consequences

The consequences for violating our private information policy depend on the severity of the violation and the person’s previous record of violations.

The first time someone violates this policy they will be required to remove the violating Tweet and/or temporarily locked out of their account before they can Tweet again. People who violate this policy more than once and/or accounts dedicated to posting private information may be suspended.
[*/quote*]

RadlMadl

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 100
Re: Die Ausdünstungen des Christian J. Becker
« Reply #2 on: September 13, 2018, 09:10:09 PM »



https://pbs.twimg.com/media/Dm_hfr9XgAMxgzj.jpg

Bei Twitter wird er inzwischen total verarscht. Jetzt gibt es sogar eine Fanpage für ihn. Wenn ich mir vorstelle, daß ein dynamischer, höchst erfolgreicher und weltgewandter PR-Berater mit über 20 Jahrzehnten Berufserfahrung auf der ganzen Welt (und sogar in Hamburg Ohlstedt, das hat ja nun nicht Jeder), große und kleine Unternehmen berät, und nebenbei auch die Kleinen von nebenan mit ihrem Naturschutzprojekt (Oder war das doch auf der anderen Straßenseite? Weiß man alles nicht so genau.) unterstützen tut, dann ist eine Fanpage doch Allerhöchstes von Knall und Fall. Besonders Fall. Wann hat es so einen Fall in der PR-Szene zum letzten Mal gegeben? Ich glaub, da muß man lange im Kalender suchen.

Ich frag mich sowieso die ganze Zeit, wie das so ist, wenn er in Ohlstedt durch die Straßen geht. Ich meine, die Leute da kennen ihn doch. Mindestens seit 2016 kennen ihn da Alle. Ganz sicher tun die das. Grüßen die ihn auch? Alle? Oder fährt er lieber mit abgedunkelten Scheiben? Bei so viel Publicity weiß man als Berühmtheit doch gar nicht, was man machen soll. Gibt es dafür nicht auch so etwas wie PR-Berater? PR-Berater für PR-Berater? Das wäre doch mal eine Idee. Oder Journalisten-Berater für PR-Berater. Ich glaube, die Ohlstedter würden da schon mitreden können. Die hätten ganz bestimmt Ideen auf Lager.


Eine Fan-Page für einen PR-Berater? Wann hat es sowas schon mal gegeben? Ich lach mir einen Ast.
Logged

RadlMadl

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 100
Re: Die Ausdünstungen des Christian J. Becker
« Reply #3 on: September 29, 2018, 03:27:30 PM »

https://twitter.com/Watchblog_H/status/1046021006291275778

[*quote*]
HomoeopathieWatchBlog @Watchblog_H

Lieber @edzardnerst , meine 22 h stündige Abwesenheit vom Web (wie @saschwar2 richtig bemerkte) ist aufgefallen.

Wenn ich Ihnen einen freundschaftlichen Rat geben darf. Halten Sie sich beim Storytelling etwas zurück.

4 qm sind nicht angenehm.




https://pbs.twimg.com/media/DoQ1czMXkAEJhT9.jpg
5:56 AM - 29 Sep 2018
[*/quote*]



Christian J. Becker meint, Edzard Ernst Vorschriften machen zu können? Ausgerechnet Christian J. Becker?

Christian J. Becker bringt einen Ausschnitt aus einem Screenshot, verschweigt aber die URL des Blogposts von Edzard Ernst.

Das ist der Blogpost:

https://edzardernst.com/2014/03/thoughts-about-claus-fritzsches-suicide/

[*quote*]
Thoughts about Claus Fritzsche’s suicide
Published Saturday 01 March 2014

Last week, it was announced that Claus Fritzsche had killed himself on 14 January 2014 at the age of 49. He was an industrious blogger and evangelic promoter of alternative medicine who seemed to spend much of his time and energy to defame those who disagreed with him. In this capacity, he certainly did tirelessly direct ‘ad hominem’ attacks in my direction. When it was revealed, about two years ago, that several German homeopathic firms paid him generously for this activity, his sponsors withdrew with plenty of egg on their faces, and subsequently Fritzsche’s insults became less frequent.

I never met Fritzsche in person but, over the years, I had many email exchanges with him. Invariably, these were unpleasant, to put it mildly. One might admire his tenacity but, from my perspective, it was hard to like Fritzsche. During the last months of his life, I refused to have contact with him, even via email – not because I failed to find our correspondence interesting or amusing, but because our exchanges always ended with some sort of escalation of aggression from his side.

Why then does his death sadden me so deeply?

Any death is a sad event but, if a death is so unnecessary and wasteful, it is particularly depressing. Fritzsche clearly had many skills and a lot of talents. He was young, intelligent and probably was a pleasant person to know personally, at least that is what some people who knew him have said. Alright, we did not agree on many things, but that does not mean that he was a bad person. He just seemed extremely irrational and tragically delivered the ultimate proof for his irrationality through his suicide.

Nobody knows what motivated Fritzsche to kill himself [when Walach speculated that his financial situation following the disclosure of the nature of his sponsorship had anything to do with it, he finds himself yet again way beyond the established facts]. Presumably, he suffered from depression, and presumably he was deeply insecure, and perhaps he was also desperately lonely.

Suspecting that this was the case, I now wish I had continued writing emails to him. Having argument after argument, even at the risk of getting yet again insulted and attacked, might have just been what was required to prevent him sliding into the abyss. I feel sorry for breaking off email contact when, in a strange sense, he might have needed me and the type of irritation people like me seemed to cause him.



Posted in alternative medicine | Tagged alternative medicine, bias, fritzsche, Heel, homeopathy, irrationality, misleading consumers, Walach
------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------
14 Responses to Thoughts about Claus Fritzsche’s suicide
[...]


Jens Lubbadeh on Tuesday 04 March 2014 at 06:02

    I also was touched by the death of Claus Fritzsche. It is a very sad and tragic event.

    Some have speculated about the origins of the email in which Fritzsche asked his collaborators for support to discredit the portrait of Edzard Ernst published in “Zeit Wissen” by Max Rauner. The email was passed to me. Can any light be thrown on how it came to light?

------------------------------------------------------------------
    Reply
        Edzard (Ernst) on Tuesday 04 March 2014 at 07:55

        yes, of course.
        this was a ’round email’ sent by Fritzsche to Walach and several of his collaborators depicting their endeavours to defame me. It had been leaked to me by someone who was involved in these activities and had got hold of it. I thought that the email presented important evidence in the public interest, took the liberty to pass it on to Rauner and gave him permission to use it as he saw fit.
        For me, the email was an eye-opener regarding the methods my detractors are using to tarnish my name and undermine my reputation.
        Reply
    Pingback: Wegen Fritzsche-Nachruf: Homöopathen beschweren sich beim Presserat @ gwup | die skeptiker
------------------------------------------------------------------

[...]
------------------------------------------------------------------
[*/quote*]


An dem, was Edzard Ernst schreibt, gibt es nichts auszusetzen. Außer, daß er zu lasch ist. Aber garantiert nichts, weshalb man Edzard Ernst Vorhaltungen machen dürfte, und schon gar nicht in dem Ton, wie Christian J. Becker ihn sich erdreistet.

Aber was soll man von Christian J. Becker auch erwarten dürfen? Dessen Angriffe gegen alles und jeden, der sich gegen Pfusch wie Homöopathie wendet, sind ein Fall für die Justiz. Und mit der hat Christian J. Becker schon Erfahrungen machen dürfen...



Jens Lubbadeh (on Tuesday 04 March 2014 at 06:02) fragt Edzard Ernst über die von Max Rauner erwähnte Email. Dazu schreibt Lubbadeh anschließend:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/homoeopathie-lobby-im-netz-schmutzige-methoden-der-sanften-medizin-1.1397617

[*quote*]
30. Juni 2012, 16:10 Uhr
Homöopathie-Lobby im Netz
Schmutzige Methoden der sanften Medizin

Arzneimittelhersteller finanzieren einen Journalisten, der die Kritiker ihrer Produkte namentlich an den Netz-Pranger stellt. Bei jedem herkömmlichen Pharmakonzern wäre dies ein Skandal. Doch die Globuli-Hersteller sehen darin kein Problem, sondern einen "konstruktiven Dialog".

Von Jens Lubbadeh
[...]

Netzwerk der Verisse

Fritzsche, Walach, Plischko und andere - es ist ein Netzwerk, das sich gegenseitig die Bälle zuspielt. Das belegt auch eine interne E-Mail, die der SZ vorliegt. Darin schickte Fritzsche den Entwurf seines Max-Rauner-Verrissartikels an sein Netzwerk mit der Bitte um "Prüfung von Inhalt und Stil". Insbesondere spricht er in der E-Mail Harald Walach an, weil der "eine Menge Hintergrundwissen zu diesem Thema hat". Auch für stilistische Anregungen sei Fritzsche dankbar. Mit journalistisch seriösem Arbeiten, das der angebliche Medizin- und Wissenschaftsjournalist Claus Fritzsche immer wieder von seinen Kollegen fordert, hat all dies nichts mehr zu tun.
[*/quote*]


Claus Fritzsche war alles andere als seriös. Dafür gibt es mehr als genug Beispiele.

Hier ist eins: Claus Fritzsche griff auch andere Journalisten übel an. Ein weiteres seiner Opfer ist Stefan Dörner. Der veröffentlichte am 5.7.2012 eine der Drohmails von Claus Fritzsche:

WEBARCHIVE:

http://web.archive.org/web/20120709083845if_/http://doener.blogage.de:80/entries/2012/7/5/So-sieht-eine-Droh-Mail-von-Claus-Fritzsche-aus

FROZEN:
http://archive.is/Bakya

SCREENSHOT:



gross:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/So_sieht_eine_Drohmail_von_Claus_Fritzsche_aus.jpg


TEXT:

http://web.archive.org/web/20120709083845if_/http://doener.blogage.de:80/entries/2012/7/5/So-sieht-eine-Droh-Mail-von-Claus-Fritzsche-aus

[*quote*]
blogage.de > Doener > Blog ohne Namen > Eintrag > 05. July 2012 > So sieht eine Droh-Mail von Claus Fri...
 Anmelden | Login
Blog ohne Namen
Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, die Medien, das Netz - und der ganze Rest

05.07.2012
So sieht eine Droh-Mail von Claus Fritzsche aus


Weil das Thema ja gerade von der SZ aufgegriffen wurde, hier ein besonders schönes Exemplar einer Droh-Mail von Claus Fritzsche an mich:

 [**/quote***]
------------------------------------------------------------

---------- Weitergeleitete Nachricht ----------

Von: Claus Fritzsche <fritzsche@claus-fritzsche.de>

Datum: 2. September 2011 08:10

Betreff: Ein wichtiger Hinweis für die Zukunft

An: Stephan Dörner <stephan.doerner@googlemail.com>

Hallo Herr Dörner,

wie ich sehe, sind Sie nicht in der Lage, Ihre verleumderischen Aussagen ("Schleichwerbung von Herrn Fritzsche bei Wikipedia") zu belegen und haben auch nicht das Rückgrat, Fehler zuzugeben.

Für eine große journalistische Karriere sind das meines Erachtens schlechte Voraussetzungen.

Ein wichtiger Hinweis für die Zukunft:

Ich behalte mir vor, Ihre verleumderische Behauptung und Ihren sorglosen Umgang mit anonymen sowie kriminellen Quellen zu einem späteren Zeitpunkt nochmals öffentlich aufzuarbeiten. Das landet jetzt in meinem Archiv und ist nicht vergessen!

Beste Grüße

Claus Fritzsche

CAM Redaktionsbüro Claus Fritzsche

Medizin- und Wissenschaftsjournalist

Poststraße 8, 40667 Meerbusch, Telefon: +49 (0) 2132 - 99 88 88

www.claus-fritzsche.de
------------------------------------------------------------
[***/quote***]
 

Unteredessen fragen sich inzwischen mehr als 100 Leute auf Facebook, ob der bekannte anthroposophische Kosmetikhersteller Weleda den Homöopathie-Lobbyisten Claus Fritzsche weiterhin finanziell unterstützen möchte.

Hintergrund war übrigens die Frage von mir an ihn ob es stimmt, was das esoterikkritische Wiki Esowatch.com (derzeit leider down) über Fritszche schrieb. Dort wurde behauptet, dass Fritzsches Wikipedia-Account gelöscht wurde, weil er gezielt Links auf PR-Artikel für Homöopathie-Konzerne in der Wikipedia eingestreut habe.

Autor: Doener
Kategorien: Medien    05.07.2012
eine Empfehlung | keine Kommentare
Schlagworte: claus fritzsche, weleda

Querverweise (Trackbacks)
Trackback-Adresse http://doener.blogage.de/trackback/add/2506553
[*/quote*]



Mehr über Claus Fritzsche und seine Hintermänner und Geldgeber:

Die Akte Claus Fritzsche - Internetkriminalität
Claus Fritzsche, ein Mietmaul wird zum Sargnagel der deutschen Homöopathika-Hersteller
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=109.0
Logged
Pages: [1]